Die Behandlung: „rückwärts -retrograd“

Ziel der Behandlung ist, ein kleines Endstück der Wurzel, d.h. etwa 3 Millimeter des Wurzelkanals, abzutrennen. Wir gehen hier retrograd vor. Was heißt das? Es wird von der äußeren Seite ein Zugang zur Wurzelspitze präpariert und diese wird mit Mikroistrumenten  abgetrennt und entfernt. Anschließend wird die Öffnung des Wurzelkanals mit Ultraschall vergrößert. Nachdem dies geschehen ist, wird der Wurzelkanal mit einem speziellen Werkstoff dicht verschlossen, sodass Ihr Zahn vor möglichen Folgeerkrankungen geschützt ist. Der Eingriff erfolgt ambulant unter Lokalanästhesie.